· 

Walnuss-Brownies


browie, wallnuss, kuchen, schokokuchen, vanilig testet, rezept, kuchen

Es ist immer wieder eine Qual für mich, in der Bücherei zu stehen und mich für NUR EIN Backbuch entscheiden zu müssen... Kennt ihr das? Und dann leider halten nicht alle Backbücher tatsächlich das, was sie mit bunten, appetitlichen Bildern versprechen ... Öfter stimmen die Mengenangaben oder die Backzeit oder die Technik nicht ... und anderseits gibt es immer wieder eine tolle Überraschung!

Vielleicht geht es euch ähnlich. Deswegen backe ich ein paar Rezepte aus einem oder anderem Buch nach und berichte fleißig über meine Ergebnisse.

Das erste Buch in meiner neuen Reihe "Vanillig testet" ist das Buch von einer Bloggerin, die für mich persönlich seit Jahren ein großer Vorbild ist.

Fräulein Klein und ihr Blog "Fräulein Klein" sind Inspiration für Tausenden unter uns. Wunderschöne Bilder, kreative Rezepte, stimmungsvolle Präsentation...  Traumhaft!! Jede möchte doch so eine "Fräulein Klein" als beste Freundin haben oder?


Ich habe bereits mehrere Rezepte aus ihrem Blog ausprobiert. Mein derzeitiger Favorit ist Beeren Tarte mit Panna Cotta Fühlung.

Nun war das Buch "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" vom Verlag Callwey dran. Nach längerem Blättern habe ich mich für einen Nussbrownie entscheiden. Hier ist das Rezept und am Ende meine Kommentare dazu.

Zutaten

125 g weiche Butter

100 g brauner Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Prise Salz

1/2 TL Zimt

2 Eier

125 g Mehl

1 TL Backpulver

1 EL Kako

75 g gemahlene Walnusskerne (ich habe die Kerne nur grob zerkleinert)

1 EL brauner Rum (ich habe das weggelassen)

dunkle Schokoladenglasur (ich habe das weggelassen)

 

Anleitung

Butter mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig schlagen. Eier unterrühren. Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt und die gemahlenen Walnusskerne vermischen und unter die Masse heben.

Den Teig auf ein kleines Backblech , ca. 29-23 cm, oder eine nicht allzu große Auflaufform streichen. Er sollte ungefähr 1,5-2 cm dick aufgestrichen werden. 

Alles bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen die Glasur auftragen. Ich bin kein Fan von Glasur auf dem Kuchen und habe auch hier weg gelassen.

Mein Fazit

Das Rezept ist sehr einfach und kann ebenfalls von einer, der auch nicht so viel mit Backen am Hut hat, erfolgreich umgesetzt werden.

Die Auswahl der Zutaten ist "alltagstauglich" und bis auf braunen Zucker ist doch alles fast immer da.

Ein Brownie ist das meines Erachtens nicht wirklich. Ich erwarte von einem Brownie, das er "feucht" schockoladig ist, ein bisschen zu mächtig schmeckt und leicht am Gaumen klebt :) so würde ich ein perfekter Brownie beschreiben!

Die Variante von Fräulein Klein würde ich eher einen Schoko-Nuss-Kuchen nennen. Sehr einfach und lecker, aber halt kein Brownie... oder habe ich vielleicht zu lange den gebacken??? Probiert es aus und berichtet mir darüber.

 

Ganz liebe Grüße

eure Katja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0